ALLRIS net

04.11.2021 - 11.1 Einrichtung eines verkehrsberuhigten Bereiches ...

Beschluss:
verwiesen
Reduzieren
Wortprotokoll

Herr Granzow

- Auslöser waren mehrere Schadensfälle im Wohngebiet und ein Einwohnerschreiben

- Fußweg nur durch roten Läuferstein abgegrenzt

- verkehrsberuhigter Bereich durch Niveaugleichheit des Gehweges und der Straße

- Verkehrsberuhigung durch Anlegen von Sackgassen möglich

 

Herr Michalek

- sieht Probleme bei der Durchsetzung

- eventuelle Alternative: lumineszierende Abgrenzung vom Gehweg

- keine Spielstraßenbeschilderung, aber Sackgasse für LKW beibehalten

 

Herr Mietzner

- sieht Probleme bei Sackgassenbeschilderung wegen Lieferverkehr

 

Herr Frehse

- schlägt vor, Schablonen für die Kennzeichnung des Fußweges zu verwenden und jeden zweiten Stein durch einen weißen auszutauschen

- sieht eher mehr Probleme durch spielende Kinder auf der Straße, wenn verkehrsberuhigter Bereich umgesetzt wird, gleichzeitig dürfte keine Autos mehr auf dem Gehweg parken, wodurch sich die Fahrgeschwindigkeit eventuell erhöht

- Sackgassenbeschilderung betrifft Zufahrt zu einem Gewerbegebiet

- bisher viel Verkehrsaufkommen durch Baustellen: Quastenberger Damm und Mühlenstraße

 

Herr Weber

- fragt, ob bereits Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt wurden

 

Herr Herrmann

- in diesem Bereich ist es aufgrund der Straßenführung komplizierter zu lasern

- es wurden bisher keine ständigen Grenzüberschreitungen festgestellt

- Problembereich ist Kreuzung Am Brink und Nebenstraßen

Herr Kasan

- schlägt für eine deutlichere Abgrenzung des Gehweges reflektierende Markierungsnägel vor

 

Herr Weber

- bittet, dass die Verwaltung prüft, wie der Gehweg besser zu markieren wäre

 

- die Ausschussmitglieder verweisen die Vorlage in die nächste Ausschussrunde