ALLRIS net

14.12.2021 - 6 Sonstiges

Reduzieren
Wortprotokoll
  1. Für das Projekt “Unser Dorf hat Zukunft”, erhielt die Geimeinde Pragsdorf eine Zuwendung in Höhe von 2.000 €. Die GV einigte sich, ein Spielgerät anzuschaffen. Die Kosten hiefür betragen 3.600 €. Um die Zuwendung nicht zu verlieren, wurde entschieden, das Geld noch im HH-Jahr 2021 auszugeben bzw. den Auftrag auszulösen. Der Aufbau könne dann 2022 erfolgen. Herr Opitz teilt mit, dass Herr Selno 1.000 € der Kosten übernehmen wolle und er selbst die restliche Summe in Höhe von ca. 600 €.

 

Die Bau- und Ordnungsamt des ASL wird beauftragt, den Auftrag auszulösen.

 

  1. Herr Nagel wandte sich an Herrn Opitz mit der Idee, Langzeitarbeitslose aus der Gemeinde zu beschäftigen. Diese sollen, wenn eine Bereitschaft bestünde, nach Neubrandenburg gefahren werden. Die Gemeindevertretung nimmt den Vorschlag zur Kenntnis und beschäftigt sich damit.

 

  1. Die GV diskutiert über die Weihnachtsbaumbeleuchtung in Pragsdorf. Diesbezüglich wurde der Elektromeister Dallmann angefragt, welcher eine Möglichkeit darlegte, die mit dem Aufnehmen des Pflasters und einer unterirdischen Kabelverlegung einhergeht. Insgesamt befand die GV den Aufwand zunächst für zu hoch.

Herr Röbert schlug vor, im nächsten Jahr eine kabelose Beleuchtung für Baumkerzen im Außenbereich anzuschaffen. In diesem Jahr testet er privat diese Beleuchtungsmöglichkeit auf Handhabung und Witterungsbeständigkeit.

 

  1. Die Fragestellung bezüglich der Zugangsregelung in Anbetracht der Corona-pandemie zum Gemeindezentrum wurde besprochen. Es wurde vereinbart, sich nach wie vor an die Maskenpflicht zu halten.

 

  1. Besprochen wurde das alljährliche Weihnachtsbaumverbrennen und das Osterfeuer im Jahr 2022. Im Resultat haben sich Veranstaltungen dieser Art an der Entwicklung der pandemischen Lage zu orientieren.

 

  1. Der Verwalter der gemeindeeigenen Wohnungen (Immoversa) schließt eine Kostenerhöhung in den nächsten 2 Jahren aus.

 

  1. Anmerkung zu jeglichen Aufwendungen der Wohnungsverwaltung über 1.000 € sollen weiterhin / bzw. zukünftig abgestimmt werden, notfalls auch per Mail.

 

  1. Bezüglich der Parkplatzsituation an den Wohnblöcken Hauptstraße und Seestraße 1-3 wird die Verwaltung gebeten, an die Vermieter heranzutreten und die Situation zu klären. Die Parker würden die Rasenflächen kaputt fahren.

 

  1. Hinweis auf Fahrzeuge ohne amtliches Kennzeichen, wo die Verwaltung bereits tätig wurde. Bei einem Transporter, der einen roten Aufkleber hatte wurde festgestellt, dass dieser entfernt wurde.

Die GV bittet um Prüfung durch das Ordnungsamt, Herrn Ruchay, ob dies rechtmäßig sei und ob dieses Fahrzeug weiter beobachtet wird.